Mag. Theresa Häfele-Kolbitsch
Praxis für Psychotherapie,
Coaching und Supervision

Foto: Theresa Häfele-Kolbitsch

Psychotherapie

Im Folgenden finden Sie ein paar Fragen für Sie als einzelne/r Erwachsene/r. Sie sollen Ihnen zur Orientierung dienen, ob ich als Psychotherapeutin Ihnen hilfreich sein kann.

  • Fühlen Sie sich häufig erschöpft, müde, traurig, energielos?

  • Haben Sie oft das Gefühl, die vielen Anforderungen des Lebens überfordern Sie?

  • Fühlen Sie sich mit Ihren Kindern, Ihrer Familie, Ihrem Partner/Ihrer Partnerin nicht so glücklich, wie Sie es eigentlich sein möchten?

  • Haben Sie den Eindruck, Ihr Arbeitseifer nimmt in Ihrem Leben überhand und bringt Sie dauerhaft über Ihre Grenzen?

  • Haben Sie ein Kind/Kinder bekommen und können nun die Elternschaft nicht richtig genießen?

  • Oder wünschen Sie sich sehnlichst ein Kind und suchen - als Ergänzung zur medizinischen Behandlung - eine psychotherapeutische Begleitung?

  • Leiden Sie unter Zwängen, Ängsten oder anderen Verhaltensweisen und Belastungen, die Sie in Ihrem Leben einschränken?

  • Oder wollen Sie sich selbst besser kennenlernen, manches Erlebte besser einordnen oder einfach Ihre Potentiale erweitern?

Im Folgenden finden Sie ein paar Fragen für Sie als Eltern von Kindern und/oder Jugendlichen. Sie sollen Ihnen zur Orientientierung dienen, ob ich als Psychotherapeutin Ihnen hilfreich sein kann.

  • Hat Ihr Kind häufig Schwierigkeiten mit anderen Kindern und/oder mit Geschwistern?

  • Zeigt Ihr Kind einfallsreiche Verhaltensweisen, die jedoch immer wieder Grenzen überschreiten?

  • Bemerken Sie an Ihrem Kind vermehrt Traurigkeit, Isolation und Rückzugsverhalten?

  • Verhält sich Ihr Kind über das „normale“ Maß aggressiv und wütend?

  • Fühlt sich Ihr Kind durch Schule, Freunde, Hobbys und/oder andere Herausforderungen überfordert?

  • Leidet Ihr Kind an Realitätsverlust durch häufigen Handy-/PC-Gebrauch?

  • Zeigt Ihr Kind andere Verhaltensweisen oder Gefühle, die im Alltag als massiv belastend erlebt werden?

Im Folgenden finden Sie ein paar Fragen für Sie als Familie. Sie sollen Ihnen zur Orientierung dienen, ob ich als Psychotherapeutin Ihnen hilfreich sein kann.

  • Haben Sie als Familie Schwierigkeiten miteinander zu kommunizieren?

  • Drehen Sie sich im Kreis um Ihre Probleme, finden jedoch keine geeigneten Lösungen?

  • Zeigt ein Familienmitglied Verhaltensauffälligkeiten, die sich auf die ganze Familie auswirken?

  • Haben Sie ein oder mehrere Pflege- und/oder Adoptivkinder und es ergeben sich im Zusammenleben immer wieder Fragen?

Im Folgenden finden Sie ein paar Fragen für Sie als Paar. Sie sollen Ihnen zur Orientierung dienen, ob ich als Psychotherapeutin Ihnen hilfreich sein kann.

  • Wollen Sie Ihre Beziehungsthemen in einem geschützten Rahmen gemeinsam angehen?

  • Wollen Sie ihre Beziehung zueinander aus neuen Blickwinkeln betrachten, um für Konflikte und Unstimmigkeiten Lösungen zu finden?

  • Wollen Sie im gemeinsamen Gespräch und Tun von einer Person, die der Lösung der Probleme neutral gegenübersteht, begleitet werden?

Unter Psychotherapie versteht man die Behandlung von Leidenszuständen mit wissenschaftlich psychotherapeutischen Methoden. Ziel ist es bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, belastende Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die persönliche Reifung, Entwicklung und Gesundheit des/der Behandelten zu fördern.

Im Zentrum der Therapie steht das Gespräch und der gemeinsame Austausch. Ich möchte Sie darin unterstützen, Ihre eigenen Potentiale und Fähigkeiten zu erkennen und in der Bewältigung von Krisen nutzbar zu machen.

Bei der Systemischen Psychotherapie – auch Systemische Familientherapie genannt – werden die Schwierigkeiten des einzelnen in Wechselwirkung zu seinen Beziehungen und seiner Lebenssituation gestellt. Es geht darum, die in den Menschen bereits vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen erkennbar, erlebbar und nutzbar zu machen. Neue Sichtweisen auf das Problem, Fokusveränderungen und starke Ziel- und Zukunftsbilder sollen zu Veränderung führen.

Rahmen der Psychotherapie

Die Dauer und Frequenz der Therapieeinheiten werden individuell abgestimmt. Üblicherweise finden die Einheiten wöchentlich oder 14-tägig statt, entweder als Einzeleinheit (50 Minuten) oder als Doppeleinheit (90 Minuten). Die Dauer der Psychotherapie ist nicht vorgegeben. Sie richtet sich nach Ihren Bedürfnissen, Möglichkeiten, Wünschen und Zielen.

Erstgespräch

Für die Psychotherapie ist eine tragfähige und vertrauensvolle Beziehung zwischen Psychotherapeut*in und Klient*in die wichtigste Voraussetzung. Daher ist es mir sehr wichtig, dass Sie sich mit mir und in der Praxis wohlfühlen. Beim Erstgespräch findet ein erstes, gegenseitiges Kennenlernen statt. Dabei geht es um die Klärung und Definition Ihres Anliegens. Als Psychologin und Psychotherapeutin unterliege ich selbstverständlich der Schweigepflicht. Inhalte der Therapie werden streng vertraulich behandelt.

Absageregelung

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte bis zu 24 Stunden vorher ab. Wird der Termin nicht fristgerecht abgesagt, muss er verrechnet werden.